Naso Tjër Di

Naso Tjër Di
Costa RicaKolumbienNaso Tjër DiProvinz Bocas del ToroNgöbe-BugléProvinz ChiriquíProvinz VeraguasProvinz Los SantosProvinz HerreraProvinz CocléProvinz ColónGuna YalaKuna de WargandíEmberá-Wounaan (Territorium)Emberá-Wounaan (Territorium)Kuna de MadugandíProvinz DariénProvinz Panamá OesteProvinz PanamáNaso Tjer Di in Panama.svg
Über dieses Bild
Lage von Naso Tjër Di in Panamá
Daten
Hauptstadt Sieyic
Fläche 1606,16 km²
ISO 3166-2 PA-NT

Naso Tjër Di ist eins der vier indigenen Territorien mit Provinzstatus in Panama. Es liegt im äußersten Nordwesten des Landes an den Ufern des Río Teribe und an der Grenze zwischen Costa Rica und Panama. Die Region wird hauptsächlich von der ethnischen Gruppe der Naso bewohnt, die aus etwa 5000 Menschen besteht. Sie wurde am 4. Dezember 2020 gegründet und hat eine Fläche von 1606,16 km², wovon 91 % geschützte Waldgebiete (darunter Teile des Nationalpark La Amistad und des Schutzwaldes Palo Seco) sind.[1]

Geschichte

Die Naso hatten in den Jahren vor der Bildung der Region durch ihren König die Schaffung einer indigenen Region gefordert, da auch anderen indigenen Ethnien in Panama über eigene Gebiete verfügten, und auch um die kulturelle Identität dieser Ethnie zu schützen.[2]

Am 25. Oktober 2018 verabschiedete die Nationalversammlung von Panama das Dekret 656, mit dem die Region geschaffen wurde;[3] der damalige Präsident von Panama, Juan Carlos Varela, legte jedoch am 14. Dezember desselben Jahres sein Veto dagegen ein, da er die Bedenken der Umweltverbände berücksichtigte, dass eine indigene Region nicht in einem Schutzgebiet errichtet werden kann und dass dies im Widerspruch zu den Artikeln 4 und 120 der Verfassung von Panama stehen könnte.[4]

Der Fall wurde vor den Obersten Gerichtshof Panamas gebracht, der am 12. November 2020 ein Urteil fällte, in dem er feststellte, dass das Dekret nicht gegen die Verfassung verstößt, und außerdem hinzufügte, dass das Volk der Naso zu den sieben indigenen Völkern gehört, die seit jeher in Panama leben, und somit grünes Licht für die Schaffung der Region gab.

Am 4. Dezember 2020 bestätigte der derzeitige Präsident von Panama, Laurentino Cortizo, das Gesetz 188 und ermöglichte damit die Schaffung der neuen Region.[5][6]

Gliederung

Die Region Naso Tjër Di ist deckungsgleich mit dem Sonderdistrikt Naso Tjër Di, der wiederum in drei Corregimientos unterteilt ist:[5]

  • Teribe
  • San San Drui
  • Bonyik

Einzelnachweise

  1. Nueva comarca ocupará áreas protegidas en Bocas del Toro y Chiriquí | La Prensa Panamá. 28. Februar 2019, abgerufen am 10. April 2022 (spanisch). 
  2. Rey indígena de Panamá: si Varela no firma la ley, cerramos la frontera. 4. November 2018, abgerufen am 10. April 2022 (europäisches Spanisch). 
  3. Asamblea aprueba en tercer debate la creación de Comarca Naso. 25. Oktober 2018, abgerufen am 10. April 2022 (europäisches Spanisch). 
  4. Por afectar áreas protegidas el presidente Varela veta proyecto de ley para crear la comarca Naso | La Prensa Panamá. 15. Dezember 2018, abgerufen am 10. April 2022 (spanisch). 
  5. a b https://www.gacetaoficial.gob.pa/pdfTemp/29170_A/GacetaNo_29170a_20201207.pdf
  6. Laurentino Cortizo sanciona ley que crea la comarca Naso Tjër Di, la sexta de Panamá. 4. Dezember 2020, abgerufen am 10. April 2022 (spanisch). 
Provinzen und indigene Territorien in Panama

Provinzen: Bocas del Toro | Chiriquí | Coclé | Colón | Darién | Herrera | Los Santos | Panamá | Panamá Oeste | Veraguas

Territorien: Emberá-Wounaan | Guna Yala | Ngöbe-Buglé | Naso Tjër Di – ohne Provinzstatus: Kuna de Madugandí | Kuna de Wargandí